MOTORWELT

Volvo: Die nächste Generation des XC90 könnte autonom fahren

Volvos nächste Generation des XC90 wird mit branchenweit führenden Assistenz- und Sicherheitssystemen vorfahren: Das SUV-Flagschiff der Schweden, das 2022 auf den Markt kommen wird, wird serienmäßig unter anderem über die von Luminar entwickelten LiDAR-Sensoren und einen autonomen Fahrcomputer mit NViDIA Drive Orin Chips verfügen.

Dadurch lassen sich noch mehr Kollisionen vermeiden, was die Zahl der Verkehrstoten und -unfälle weiter reduzieren kann. Durch Updates „over the air“ sind im Produktlebenszyklus sogar weitere Verbesserungen möglich, um die Sicherheit im Straßenverkehr stetig zu erhöhen.

Sensors on electric successor to XC90 – Complete sensor set

„Volvo Cars ist und war schon immer ein Vorreiter in Sachen Sicherheit. Jetzt definieren wir die nächste Stufe der Fahrzeugsicherheit“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Durch die serienmäßige Integration der Hardware können wir die Sicherheitsfunktionen kontinuierlich verbessern, fortschrittliche autonome Fahrsysteme einführen und damit unsere Führungsrolle untermauern.“

Die neuen Systeme sind speziell auf jene Verkehrssituationen ausgerichtet, die für die verbleibenden schweren Verletzungen und tödlichen Unfälle im Straßenverkehr verantwortlich sind. „Wir wollen immer sicherere Autos entwickeln und langfristig Unfälle gänzlich vermeiden“, erklärt Henrik Green, Chief Technology Officer (CTO) bei Volvo. „Da wir unsere Sicherheitstechnik durch Updates ‚over the air‘ kontinuierlich verbessern können, erwarten wir, dass Kollisionen immer seltener werden und so noch mehr Leben gerettet werden können.“

XC90 Plug-In Hybrid Inscription T8 in Birch Light Metallic

Einmal eingeführt wird erwartet, dass die Technik mit der Zeit immer leistungsfähiger wird und sie es dem Auto ermöglicht, den menschlichen Fahrer in sicherheitskritischen Situationen zu unterstützen und zu verbessern. Während sich frühere Systeme weitgehend darauf verließen, den Fahrer vor potenziellen unmittelbaren Gefahren zu warnen, wird diese neue Sicherheitstechnik im Laufe der Zeit zunehmend mehr eingreifen, um Kollisionen zu verhindern.

Dank der fortschrittlichen Sensoren und der durch künstliche Intelligenz unterstützten Rechenleistung wird das kommende Volvo Flaggschiff auch über sogenannte Back-up-Systeme für Lenkung und Bremsen verfügen: Sie bilden die Voraussetzung für ein sicheres, vollkommen autonomes Fahren.

XC90 Recharge Plug-In Hybrid R-Design, in Thunder Grey

Zusammen mit LiDAR, Computern und Software ermöglichen diese Unterstützungssysteme den Einsatz des „Highway Pilot“: Die gemeinsam mit der Volvo Software-Entwicklungsfirma Zenseact konzipierte Funktion ermöglicht autonomes Fahren auf Autobahnen, wenn dies unter Berücksichtigung der geografischen Gegebenheiten und Bedingungen als sicher und rechtlich zulässig eingestuft wird.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.