MOTORWELT

Facelift für den Tiguan: “Darfs ein bisserl Digitalisierung sein?”

Nachdem im Herbst 2020 der Tiguan sein Update erhalten hat, ist jetzt die Langversion an der Reihe: Überarbeitetes Design, neue Bedien- und Assistenzsysteme, neue Premium-Features wie interaktive „IQ.LIGHT – LED-Matrix-Scheinwerfer“ und Touchflächen zur Steuerung der serienmäßigen Klimaautomatik heben den Tiguan Allspace auf ein neues Level.

Seit dem Produktionsstart der Langversion im Jahr 2017 wurden weltweit rund 1,5 Millionen Exemplare an die Frau und den Mann gebracht.Die in Europa als Tiguan Allspace angebotene Version kann optional mit einer dritten Sitzreihe bestellt werden.

Vieles ist neu beim Tiguan, das Raumwunder bleibt. In fünfsitziger Konfiguration bietet er 760 bis 1.920 Liter Kofferraumvolumen, der Siebensitzer fasst sogar 700 bis 1.755 Liter. Die optionalen Sitze in Reihe drei sind wie die Rücksitzbank und -lehne in der zweiten Reihe umklappbar. Sie lassen sich bündig im Laderaumboden versenken und schaffen so eine ebene Ladefläche.

Als Motorisierung stehen drei TSI und zwei TDI zur Wahl. Auf Wunsch bzw. ausstattungsbedingt sorgt ein 7-Gang DSG für schnelle, effiziente Gangwechsel; der optionale Allradantrieb 4Motion ermöglicht optimale Traktion.

22 mm länger, der Innenraum hat davon nicht profitiert. Die neu gestaltete Front macht mit dem eigenständigen Kühlergrill und der eleganten Lichtsignatur den Premiumanspruch deutlich. Erstmals kann der Tiguan Allspace mit adaptivem „IQ.LIGHT – LED-Matrix-Scheinwerfer” bestellt werden. Als weiteres neues Lichtfeature kommt die „wischende“ Blinkfunktion der LED-Blinker hinzu. Links und rechts vom neu gestalteten Volkswagen Logo setzt eine beleuchtete Leiste im Kühlerschutzgitter einen markanten optischen Akzent.

Neben der Linie “Life” bietet Volkswagen den Tiguan Allspace auch als sportliche R-Line mit Sportlenkrad mit Touch-Bedienung und etliche optische Features an.

Die Steuerung sämtlicher Klima-, Heiz- und Lüftungsfunktionen der serienmäßigen Drei-Zonen-Klimaautomatik erfolgt über ein neues digitalisiertes Modul in der Mittelkonsole. Touchflächen und Slider übernehmen die Funktion von Drehreglern und Tasten. Informationen erhält der Fahrer auf Wunsch über das vollfarbige Head-up-Display.

Der bereits bewährte optionale Anhängerrangierassistent „Trailer Assist“ unterstützt bei Rangiervorgängen mit einem Anhänger. Die Anhängelast mit Allradantrieb 4Motion beträgt bis zu 2,5 Tonnen.

Teilautomatisiertes Fahren ermöglicht der „IQ.DRIVE Travel Assist“, der jetzt auch im Tiguan Allspace zum Einsatz kommt. Je nach Getriebeart kann das System im Geschwindig­keitsbereich von 0 km/h (mit DSG) respektive 30 km/h (manuelles Getriebe) bis zu maximal 210 km/h das Lenken, Bremsen und Beschleunigen übernehmen. Der Travel Assist greift dabei für die Längsführung auf bekannte Systeme wie die automatische Distanzkontrolle „ACC“ zu, die Querführung unterstützt der serienmäßige Spurhalteassistent „Lane Assist“.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.