MOTORWELT

Piaggio NP6: Ein kleiner Lastesel für die Stadt und mit über 100 Varianten

Den Porter von Piaggio gibt es schon über 20 Jahre, der neue NP6 wurde dieser Tage online vorgestellt. Ein Stadt-LKW, praktisch kompakt wie ein Golf, aber mit einer Ladekapazität von 1.600 Kilogramm. Und vor allem umweltfreundlich soll der kleine Flitzer aus Italien sein.

Mit einer Breite von 1,64 Metern und einer Länge von maximal 4,68 Metern (je nach Konfiguration), wird der NP6 überall durchkommen. Ganz gezielt bringt Piaggio den kleinen Lastesel für den urbanen Bereich auf den Markt. Der Motor hat 1500 Kubikzentimeter Hubraum und kann mit Benzin oder Gas (LPG oder Methan) betrieben werden – oder aber auch eine Kombination. Der Motor entspricht somit der Euro 6D-Norm. Angetrieben werden die Hinterräder, die wahlweise als Einzelräder (1.275 kg Zuladung) oder Zwillingsräder (1.600 kg) ausgeführt werden.

Der neue Porter wird eine weitere Kundenschicht ansprechen, wurde die Zuladung um 30 Prozent erhöht. Piaggio bietet über 100 Konfigurationsvarianten – egal ob Obsthöndler, Baustofflieferant oder Zustelldienst. Jeder Kunde soll seine für sich passende Konfiguration finden.

Gebaut wird der porter NP6 in Pontedera in Italien und in Europa auf den Markt kommen. Den Startpreis haben die Italiener mit 15.000 Euro für die Variante mit Benzin und LPG (Flüssiggas) festgelegt.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.