MOTORWELT

Kitzbühel: Die alten Autos fahren heuer erst im Herbst

Nicht nur im Winter mit dem Hahnenkamm-Rennen als absoluter Höhepunkt bietet Kitzbühel hochkarätige Veranstaltungen – auch im Sommer und Herbst gehen in der Gamsstadt Top-Events in Szene.

So etwa seit 34 Jahren die Kitzbüheler Alpenrallye, die coronabedingt 2021 nun zum zweiten Mal im Herbst stattfindet: vom 15. bis 18. September gehen die schönsten Oldtimer der Automobilgeschichte von der Hahnenkammstadt aus auf große Fahrt. Highlight im Roadbook 2021: die Großglockner-Hochalpenstraße. 

Die Corona-Krise machte 2020 auch vor der Alpenrallye nicht halt – aber anstatt die Traditionsveranstaltung abzusagen, wurde die 33. Kitzbüheler Alpenrallye von Anfang Juni auf den Herbst verlegt. So konnte die Rallye, wenn auch mit stark verkleinertem Teilnehmerfeld, doch noch erfolgreich durchgeführt werden – als eine der wenigen größeren Oldtimerveranstaltungen überhaupt im Corona-Jahr. 

Für die 34. Kitzbüheler Alpenrallye fiel bereits frühzeitig eine wichtige Entscheidung: auch die Alpenrallye 2021 wird im Herbst über die Bühne gehen. “Wir wollen Planungssicherheit bieten – wichtig für unsere Teilnehmer, aber auch für Sponsoren, Organisationspartner und Helferinnen und Helfer – von der Rennleitung über den MSC Kitzbühel bis zu den Aufbauteams”, erklärt OK-Chef Markus Christ. “Wir werden unseren Teilnehmern viele interessante Routen auf den schönsten Alpenstraßen anbieten – diesmal wieder mit einer Etappe mit der Großglockner-Hochalpenstraße als großen Höhepunkt.” 

In Summe stehen wieder drei Tagesetappen mit rund 600 Kilometern an auf dem Streckenplan. Zwei Kategorien stehen für die Teilnehmer zur Wahl: entweder sportlich (Sport-Trophy mit zahlreichen Prüfungen und Transponder-GPS-Messung) oder ganz entspannt (Classic-Trophy – mit weniger Prüfungen).

Die Baujahrgrenze 1972/75 sorgt für Exklusivität im Starterfeld und bietet einen Querschnitt der schönsten Klassiker aus Vor- und Nachkriegszeiten. Rund 180 Classic Cars werden erwartet: von den spektakulären offenen Vorkriegsklassikern der 20er und 30er Jahre, eleganten und sportlichen Roadster, Coupés und Limousinen der 50er und 60er Jahre bis zu Raritäten der frühen 70er Jahre – die Alpenrallye präsentiert sich wieder als rollendes Automobilmuseum. 

Die 2020 erstmals angebotene „Sanduhrklasse“ wird 2021 aufgewertet: Der Sieger dieser Wertung wird zugleich Gesamtsieger der Kitzbüheler Alpenrallye. In dieser Kategorie sind ausschließlich mechanische Zeitmesser und Hilfsmittel erlaubt, elektronische Helferlein sind dabei verboten. 

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.