MOTORWELT

MPreis zeigt mit einem Wasserstoff-Projekt wie Mobilität künftig gehen wird

In Zeiten der Corona-Krise sind gute Nachrichten wichtig. So auch diese: Hut ab vor der Familie Mölk. Mit einem Wasserstoff-Vorzeigeprojekt wollen die Tiroler Unternehmer ihren Betrieb grün aufstellen. Die gesamte Zustellung soll emissionsfrei erfolgen.

Am 12. März erfolgte am Grundstück der Bäckerei Therese Mölk der Spatenstich zu etwas Zukunftsweisendem. In Völs produziert das Unternehmen, das in Österreich die Supermarkt-Kette MPreis betreibt, künftig aus grünem Ökostrom Wasserstoff. Der so erzeugte Wasserstoff wird zur CO2-neutralen Beheizung der Bäckerei Therese Mölk verwendet. In weiterer Folge wird er als Treibstoff für Brennstoff­zellen-Fahrzeuge dienen. Langfristig wird MPREIS alle LKWs auf Wasserstoffbetrieb umstel­len und mit der umweltfreundlichen Flotte emissionsfrei und CO2-neutral ausliefern.

GRAFIK: MPreis

Das Investitionsvolumen für das innovative Projekt, das auch die Speerspitze einer in Ent­stehung befindlichen Wasserstoffwirtschaft ist, beträgt 13 Millionen Euro. Finanzielle Unter­stützung kommt von der Europäischen Kommission, der Österreichischen und der Schweizer Bundesregierung.

Die Familie Mölk (Johann und Therese) hat ihr Unternehmen 1920 gegründet und beschäftigt heute mehr als 6000 Mitarbeiter. Verkauft werden in 257 Filialen in Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Kärnten und Südtirol Produkte von 250 regionalen Produzenten.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.