MOTORWELT

Der Nio ET7 nimmt es mit Tesla, Porsche und Co. auf. Autonomes Fahren und 1000 km Reichweite

Beim NIO Day 2020 in Chengdu präsentierte NIO sein erstes autonom fahrendes Modell, die smarte vollelektrische Limousine NIO ET7, die über die neueste Technologie im Bereich des Autonomen Fahrens verfügt. Basierend auf NIO Aquila Super Sensing und NIO Adam Super Computer können User zukünftig sicher und entspannt autonomes Fahren erleben. NAD wird schrittweise Anwendungsfälle in den Bereichen Autobahn, Stadt, Parken und Batteriewechsel abdecken.

Auch der NIO ET7 trägt die Hochleistungs-DNA von NIO in sich. Mit einem 180 kW starken Permanentmagnetmotor vorne und einem 300 kW starken Induktionsmotor hinten. Die maximale Leistung liegt bei 480 kW, das maximale Drehmoment bei 850 Nm. Der ET7 beschleunigt in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und steht nach 33,5 Metern still, wenn er von 100 km/h heruntergebremst wird. Mit einem Luftwiderstand von 0,23 cw und dem Einsatz der hocheffizienten elektrischen Antriebsplattform wird die Energieeffizienz weiter verbessert. 
Mit einem 70-kWh-Batteriepaket hat der ET7 eine Reichweite von über 500 km (NEFZ), mit einer 100-kWh-Batterie sogar von über 700 km. In Verbindung mit der neuen 150-kWh-Batterie erreicht der ET7 eine Reichweite von über 1.000 km.

NIO hat im ET7 die Autonomous-Driving-Fähigkeit ausgebaut, einschließlich Wahrnehmungsalgorithmen, Lokalisierung, Steuerungsstrategie und Plattformsoftware. Das neue NIO Aquila Super Sensing verfügt über 33 leistungsstarke Sensoreinheiten. Darunter finden sich 11 hochauflösende 8 MP-Kameras, 1 hochauflösendes LiDAR, 5 Millimeterwellen-Radare, 12 Ultraschallsensoren, 2 hochpräzise Positionierungseinheiten, V2X (Vehicle to Everything) Technologie und ADMS-Sensorik. 

Der NIO ET7 integriert diese Hochleistungssensoren auf natürliche Weise. Das Auto ist 5,09 Meter lang und 1,98 Meter breit sowie 1,50 Meter hoch bei einem Radstand von 3,06 Metern. Die doppelstrahligen LED-Scheinwerfer und das doppelstrahlige Tagfahrlicht bilden zusammen mit dem kristallähnlichen Heartbeat-Rücklicht eine stromlinienförmige Silhouette. Der Innenraum des ET7 ist eine Weiterentwicklung des von NIO bereits bekannten Konzepts des „second living room“: ein bequemer und komfortabler mobiler Lebensraum. Die rahmenlose, sanft schließende Tür gehört zur Standardausstattung und ermöglicht einen einfachen Ein- und Ausstieg. Erstmals wird im ET7 mit Karuun erneuerbares Rattan zum Einsatz in einem Serienmodell gebracht. Massagesitze mit Heizung und Belüftung sind serienmäßig verbaut.

Das intelligente Cockpit der zweiten Generation von NIO im ET7 verbessert mobile Konnektivität und Kommunikationsmöglichkeiten im Fahrzeug. Dies wird unter anderem durch die Technologien des neuen Partners Qualcomm Technologies ermöglicht. Das neue 12,8-Zoll-AMOLED-Mitteldisplay verfügt über eine deutlich verbesserte Auflösung und einen höheren Kontrast. Das weltweit erste fahrzeuginterne KI-System NOMI wird weiterentwickelt.

Der ET7 erfüllt bei Euro NCAP den Fünf-Sterne-Sicherheitsstandard. Seine Karosseriestruktur, die aus einer ultrahochfesten Stahl-Aluminium-Hybrid-Karosserie besteht.

Der NIO ET7 ist ab sofort auf der NIO-App zur Vorbestellung verfügbar. Die Auslieferungen werden voraussichtlich im ersten Quartal 2022 beginnen. Zu haben ist das Fahrzeug ab ca. 48.000 Euro.

Um den Batteriewechsel zu verbessern, hat NIO in Chengdu die Power Swap Station 2.0 präsentiert. Jetzt kann das Elektroauto automatisch in die Station einfahren und die Nutzer können mit einem Klick einen Batterietausch vom Innenraum des Autos aus initiieren. Dank der verbesserten Technologie der neuen Generation können täglich 312 Batterien pro Swap Station gewechselt werden. NIO wird auch den Ausbau des Power-Swap-Stationen-Netzwerks beschleunigen. Es wird geschätzt, dass bis Ende 2021 in China landesweit 500 Power Swap Stations in Betrieb sein werden. 

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.