MOTORWELT

Opel Ascona und Manta feiern heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum

Das Jahr 1970 brachte nicht nur mich auf die Welt, sondern war auch die Geburtststunde der Opel-Legenden Opel Ascona und Opel Manta.

Der Opel Ascona war damals der Prototyp einer Sportlimousine, kurze Karosserieüberhänge, erstklassiges Handling und Fahrdynamik. Mit dem Manta setzte man dem ganzen noch eine Krone auf, mit Ascona-Technik präsentierten die Deutschen mit dem Manta ein familientaugliches Sport-Coupe.

FOTO:OPEL/PSA Group

Der Ascona wurde als zwei- oder viertürige Limousine präsentiert, positionierte sich damals passend zwischen Kadett und Rekord, darüberhinaus zeigte Opel mit der Voyage – Variante den ersten Lifestyle-Kombi! Auf Asphalt und Schotter entwickelte sich der Ascona zu einem erfolgreichen Rallyefahrzeug, mit Walter Röhrl hoilte man 1974 den Europameistertitel, 1975 verbuchte man mit dem Sieg bei der Akropolis – Rallye den ersten WM-Sieg! 

Bis März 1975 werden 691.438 Exemplare des Ascona A gebaut. Angetrieben wurde der Ascona von einem 1,6 Liter-Vierzylindermotor mit 68PS, in einer S-Variante standen unglaubliche 80 PS zur Verfügung. An der Vorderachse gab es schon einzeln aufgehängte Räder mit Schraubenfedern, die Hinterachse war starr und wurde von zwei Längslenkern geführt.

FOTO: OPEL/PSA Group

Der Manta verwendete die gleiche Bodengruppe, Fahrwerk und Motoren wobei 1974 bei dem Topmodell Manta GT/E ein 1,9 Liter-Einspritzmotor mit 105 PS zum Einsatz kam. In Summe wurden 498.553 Manta A Modelle produziert. Mehrere Sondermodelle begleiteten den Manta, es gab unter anderem Sportlenkrad, beheizte Heckscheibe oder Halogenscheinwerfer! Den Abschluß bildete der auf dem GT/E angelehnte Manta “Black Magic” der heute auch zu begehrten Sammlerstücken zählt!

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.