MOTORWELT

Mehr Drehmoment bei weniger Drehzahlen – die BMW F 900 (X)R kann das

Mit dem neuen Dynamic Roadster F 900 R und der F 900 XR im Adventure Sport Segment baut BMW Motorrad sein Produktangebot für die beliebte Mittelklasse weiter aus.

Beide Modelle bieten sportlichen Fahrspaß, spielerisches Handling und einzigartige Ausstattungsmöglichkeiten, verpackt in einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.

BMW-Beschreibung der beiden Bikes

Aufbauend auf einem starken gemeinsamen Backbone unterscheiden sich die beiden Modelle deutlich hinsichtlich ihres Charakters und ihrer Positionierung.

Die BMW S 1000 XR verkauft sich seit Jahren erstaunlich gut. Dafür sind 165 PS eigentlich zu viel, die Abstammung von einem reinen Sportmotor mit einer Maximalleistung erst bei 11.000/min war auch in der XR jederzeit zu spüren. Mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen statt der hohen Leistungsspitze hätte der Fahrbarkeit gedient. So soll es nun die F 900 XR können.

Selbstbewusst, sportlich, aktiv, das dynamische Erlebnis im Fokus – so liest sich die Beschreibung der Fans der BMW F 900 R. Der neue Dynamic Roadster von BMW Motorrad verkörpert den Ausdruck von Freiheit und einen modernen Lebensstil.

Auf der emotionalen Ebene trifft sportlich-aggressives Design auf begeisternde Performance in Sachen Motorleistung, Drehmoment und Sound. Dazu addieren sich Aspekte wie ein breites Einsatzspektrum, hohe Alltagstauglichkeit sowie eine Ergonomie, die die F 900 R für erfahrene Sportfahrer ebenso interessant macht, wie für Neu- und Wiedereinsteiger.

Die Marketingabteilung von BMW bezeichnet sie als Adventure Sport, was die Sache aber nicht wirklich trifft. Im Gegensatz zu einer GS hat sie keinerlei Ambitionen auf Gelände. Das wollten die Entwickler auch gar nicht, denn sie versahen die F 900 XR mit zwei 17-Zoll-Gussfelgen und Straßenreifen. Die Räder sind identisch mit dem Schwestermodell F 900 R, einem Naked Bike. Doch die XR verfügt über etwas mehr Federwege, vorne sind es 170 und hinten 172 Millimeter. Damit ist sie eigentlich eine moderne Interpretation einer Supermoto. 

FOTO: BMW

„XR“ steht für den kompromisslosen Mix aus Sportlichkeit und Tourentauglichkeit. Begründet mit der BMW S 1000 XR, erweitert BMW Motorrad diese Familie nun um ein Modell für die Mittelklasse. Formensprache und Fahrzeugkonzept verweisen eindeutig auf die Verwandtschaft mit der „großen Schwester“.

Spielerisch beherrscht auch die F 900 XR die Kernkompetenzen des Segments Adventure Sport: Sportliche Fahrdynamik gepaart mit aufrechter, GS-ähnlicher Ergonomie, hervorragende Langstrecken- und Soziustauglichkeit und ein charakterstarkes Design.

Zudem profitiert die neue F 900 XR vom Technologietransfer aus der Oberklasse: Adaptives Kurvenlicht, Keyless Ride oder Intelligenter Notruf stellen einzigartige Angebote in der Mittelklasse dar.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.