MOTORWELT

Fresco Motors verbucht schon 3000 Vorbestellungen und sammelt 60 Millionen Euro ein

Die Frage ist, ob Tesla einen Konkurrenten bekommt. Fresco Motors, ein norwegisches Start-up, hat im August letzten Jahres seine Elektro-Sportlimousine Reverie vorgestellt – also zumindest als Studie. Jetzt im Jänner 2020 teilten die Norweger mit, in der ersten Woche nach der Vorstellung über 1500 Reservierungen erhalten zu haben.

Mittlerweile lägen etwa 3000 Vormerkungen mit einem geschätzten Wert von über 60 Millionen Euro vor, der Großteil selbstverständlich aus dem Land der Elektromobilität, aus Norwegen.

Wir haben von anderen Elektroautobauern gelernt, dass wir die Ausgaben in Grenzen halten müssen und nicht in die gleichen Fallen zu tappen. Andere E-Auto-Startups in den USA haben sich protzige Bürogebäude gebaut um viele Millionen Euro vergeudet.

Theodore Pender, CEO
FOTO: Fresco Motors

Fresco Motors wirbt auf Indiegogo damit, dass der Reviere günstiger als viele vergleichbare Elektroautos sein werden, aber mit höherer Sicherheit, gefälligerem Design und viel mehr Fahrspaß. Die Geschwindigkeit soll 300 km/h fahren können und dabei eine Strecke von 1000 Kilometern zurücklegen. Schnellladen inklusive.

Die Vision von Fresco Motors ist es, Menschen ein besseres und einfacheres Leben zu ermöglichen. Fresco Motors will zeitlose Luxusautos mit einem modernen Touch auf den Markt bringen.

Wolfgang Jannach

Kommentar hinterlassen

Follow us

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf Facebook folgen.